Montag, 10. August 2020

Legendäre Radtouren in Europa — Die 50 spannendsten Routen des Kontinents

LEGENDÄRE RADTOUREN IN EUROPA

 Die 50 spannendsten Routen des Kontinents

 

Radfahren macht den Kopf frei, lässt neue Perspektiven zu und nicht zuletzt führt es auch noch in fantastische Landschaften. Kein Wunder also, dass sich Lonely Planet mit seinem neuen Bildband Legendäre Radtouren in Europa nun ganz dieser Art des Reisens widmet.

Keine andere Art der Fortbewegung verbindet so viele positive Aspekte: Wir erleben unsere Umgebung hautnah, sind selbstständig und unabhängig. Wir kommen weiter als zu Fuß, haben aber nicht die Beschränkungen, die das Autofahren manchmal mit sich bringt.

Aber es sind keine Sonntagsausflüge, die hier beschrieben werden. Es sind gestandene Touren für Radler/innen, die die Kondition haben, auch schwierige Strecken zu meistern.

Radfahren extrem

Radeln mit Blick aufs Meer, gemütliche Langstreckentouren, schweißtreibende Mountainbike-Abenteuer oder den Helden der Tour de France auf der Spur: Dieses Buch stellt die außergewöhnlichsten Trails dieses Kontinents vor. Europa ist die Heimat des Radsports, in den Niederlanden beispielsweise gibt es dazu ein nahezu perfekt ausgebautes Streckennetz neben den Hauptverkehrsstraßen. Wer selbst schon einmal dort war weiß, dass dort in den meisten Fällen Fahrräder Vorfahrt haben. Nicht nur deshalb findet sich hier im Band auch natürlich das Kapitel „Ein Sommer in den Niederlanden“.

Ganz Europa im Fokus

Doch nicht nur die Hochburg des Radsports ist für eine Erkundung mit dem Zweirad geeignet. 50 Radverrückte nehmen den Leser mit auf ihrem Gepäckträger, entlang ihrer ganz persönlichen Routen. Ob Gebirgsketten, Flüsse und Küsten, historische Städte oder unzählige Kulturen. Dabei wird klar, Europa hat für Radfahrer*innen einiges zu bieten!

Das Buch ist gegliedert in die verschiedenen Teile: Nordeuropa, Westeuropa, Südeuropa. Von einer Ostsee-Odysee in Deutschland über die Durchquerung der Sierra Nevada in Spanien, durch das barocke Sizilien in Italien bis zum Inselhüpfen in Kroatien. Die Touren sind in drei verschiedene Kategorien gegliedert: leicht, schwer und legendär. Ob Bergbezwinger oder Spazierfahrer, Profi oder Anfänger — hier kommt jeder auf seine Kosten.

Das Buch ist nicht nur zum Lesen da. Es ist gespickt voll mit Fotos von den Strecken, von den Landschaften und den Menschen, die hier radeln. So kann sich der Radfreund resp. -freundin auch daheim auf dem Sofa an den Protagonisten seines Sports erfreuen.

Besondere Features des Bandes:

Ausführliche Beschreibung der Routen

Faszinierende Bilder

Illustrierte Kartenskzizzen, die den Weg weisen

Die wichtigsten Basics für die Planung (Start, Ziel, Entfernung, Anreise, Reisezeit, Ausrüstung und zusätzliche Kartentipps)

Alternativen

Ist das Radfieber geweckt? Dann gibt zu jeder Strecke drei Vorschläge für vergleichbare Touren in anderen Regionen und Ländern. Ob Tagesausflug oder mehrmonatiger Trip, Städtetrip oder Wildnis, eines haben diese Routen alle gemeinsam: Sie machen Lust die Welt um uns herum mit dem Rad zu entdecken.

Legendäre Radtouren in Europa — Die 50 spannendsten Routen des Kontinents. 322 Seiten, Format 20,7 x 26,5 cm, Hardcover. Lonely Planet, 1. Auflage 2020. ISBN: 978-3-8297-3664-01. € 29,90 (D) / 31,90 (A)/ 41,50 (CH)   


Dieter Buck

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

 

Hier finden Sie …

Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

 

Sonntag, 2. August 2020

Werner Schiedermair (Hrsg.), Philipp Schönborn (Fotos), Klosterland Bayerisch Schwaben

Werner Schiedermair (Hrsg.)/
Philipp Schönborn (Fotos):
 Klosterland Bayerisch Schwaben




Wer die Bücher aus dem Kunstverlag Josef Fink kennt, weiß dass er nur bestens gemachte Werke erwarten darf. Sowohl vom Inhalt her – hier schreiben profunde Kenner der Materie – wie auch von den Fotos und der Gestaltung der Bücher her.

Auch das nun – und das mit Recht – in der dritten Auflage vorliegende Werk über Klöster in Bayerisch Schwaben wird diesem Anspruch mehr als gerecht. Es ist schwergewichtig, im wahrsten Sinne des Wortes von Format und Gewicht her, aber vor allem vom Inhalt her,

Klöster und ihre Kirchen
Wie keine andere Region Bayerns ist der Regierungsbezirk Schwaben von klösterlichen Kirchen und Gebäuden übersät. In ihnen leben die Leistungen der Mönche und Nonnen fort, die – vor allem geleitet von religiösen Idealen – seit dem hohen Mittelaltar bis zur Säkularisation der Jahre 1802/1803, also über viele Jahrhunderte hinweg, an der Kultivierung des Landes mitgewirkt haben. Als Inhaber weltlich-hoheitlicher Rechte sowie als Träger geistlicher Staaten gestalteten sie auch politisch die Formung des Landes entscheidend mit.

Kirchenkunst vom Feinsten
Zahlreiche der von den Klöstern geschaffenen Bauwerke mit ihrer oft glänzenden Ausstattung mit Stuck und Fresken zählen bis zum heutigen Tag zu den herausragenden künstlerischen Leistungen ganz Bayerns.

Ihre Würdigung steht im Mittelpunkt des Buches. Die während der letzten Jahrzehnte erfolgte Instandsetzung vieler Klosteranlagen und ihre mit Aufwand durchgeführte stete Pflege lassen erkennen, dass sich die lebenden Generationen der Bedeutung dieses besonderen kulturellen Erbes bewusst sind. Davon legt auch der Erfolg des jetzt in dritter Auflage vorliegenden Buches Zeugnis ab.

Logisch gegliederter Inhalt
Gleich eingangs empfängt das Buch seine Leser mit einer Reihe großformatiger Fotos, die auf den Inhalt einstimmen: prächtige Innenräume, die einen zum Schweigen bringen.

Inhaltlich beginnt das Werk mit einer Übersicht über die Klosterlandschaft im Regierungsbezirk, über das Leben in den Klöstern, ihre Musik und die bildenden Künstler, die an der Ausgestaltung mitgewirkt haben.

Das zweite große Hauptthema ist die Säkularisation, wohl der tiefste Einschnitt in die Geschichte aller betroffenen Klöster, etwas gemildert durch die spätere Wiedererstellung.

Auf über 100 Seiten werden dann die einzelnen Klöster beschrieben, und zwar gegliedert nach den Orden - von den Augustinern bis zu den Zisterziensern. Eine umfangreiche Fußnotensammlung unterstreicht den hohen Anspruch des Werkes, und ein alphabetisches Register hilft beim Suchen nach Namen und ähnlichem. Ein Glossar wäre vielleicht nicht schlecht gewesen, aber die Herausgeber gingen – sicher nicht zu Unrecht – davon aus, dass die Leser eines solchen Werkes auch ohne extra Erklärung wissen, was welcher Begriff bedeutet.

Die besten Kenner Bayerisch Schwabens haben mit diesem Buch ein Standardwerk geschaffen. Leicht verständliche Aufsätze, brillante Aufnahmen des Fotografen Philipp Schönborn und ein abwechslungsreiches Layout garantieren neben vielfältigem Informationswert hohen Lesegenuss. Niemand, dem Bayerisch Schwaben am Herzen liegt und der sich mit ihm beschäftigen will, wird auf dieses prachtvolle Buch verzichten können.

Zum Herausgeber    
Prof. Dr. Werner Schiedermair, geb. 1942, studierte Rechtswissenschaften, Kunstgeschichte und Klassische Archäologie. Bis 2007 war er am Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Denkmalpflege, zur Kunstgeschichte sowie zur Schwäbischen Klostergeschichte, von denen einige im Kunstverlag Josef Fink erschienen sind.

Zum Fotograf
Philipp Graf von Schönborn, geb. 1943, ist Fotokünstler. Einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit als freischaffender Fotograf bilden die Landschaft und die kirchliche Kunst.

Autoren
Walter Ansbacher, Joseph Hugo Biller, Bernhard Brenner, Peter Fassl, Ulrich Faust, Hermann Fischer, Peter Fleischmann, Hans Frei, Pankraz Fried, Gisela Goldberg, Bernt von Hagen, Erwin Holzbaur, Georg Kreuzer, Wilhelm Liebhart, Robert Münster, Georg Paula, Hans Pörnbacher, Thomas Riedmiller, Michael Ritter, Rosi Ritter, Peter Rummel, Paul Berthold Rupp, Werner Schiedermair, Anton Schneider, Bernd Vollmar, Eva Christina Vollmer, Markus Weis, Theodor Wohnhaas und Wolfgang Wüst.

Werner Schiedermair (Hrsg.), Philipp Schönborn (Fotos): Klosterland Bayerisch Schwaben. 384 Seiten, 330 Abbildungen, Format 23,5 x 29,7 cm, Kunstverlag Josef Fink, 3. Auflage 2020. ISBN 978-3-89870-127-3. 39,00 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Stefan König: Zugspitze

Stefan König: Zugspitze
Berg der Kontraste

Im August 2020 jährt sich die Erstbesteigung der Zugspitze zum 200. Mal. Der richtige Zeitpunkt also, sich dieses Berges - mit 2963 Metern Deutschlands höchster - in einer aktuellen Monografie anzunehmen, und ihn aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten.

Denn die Zugspitze ist nicht nur ein Bergsteiger-Berg, er ist auch ein Tourismus-Berg. Die Geschichte seiner technischen Erschließung liest sich ähnlich spannend wie die bergsteigerische Erschließungsgeschichte.

Magische Anziehungskraft
Die Zugspitze ist für Bergsteiger ein imposantes Ziel; spannende hochalpine Wege führen hinauf, Grate und Kanten fordern den guten Kletterer und den erfahrenen Alpinisten. Gleichwohl sind die Bergsteiger immer wieder enttäuscht von der Ankunft am Gipfel, wo an schönen Tagen Tausende von Seilbahntouristen Fern- und Tiefblicke genießen. Denn auch für diese hat der berühmte Gipfel eine geradezu magnetische Anziehungskraft. Man genießt die Fahrten in den Schwebebahnen oder die schon nostalgisch anmutende Auffahrt mit der Zahnradbahn und erfreut sich an den spektakulären Tiefblicken - über 2000 Höhenmeter hinunter nach Garmisch-Partenkirchen oder Ehrwald - und an den Ausblicken zu den großen, oft gletscherbedeckten Bergketten im Süden.

In dieser Publikation vereinen sich geographische Annäherungen und frühe Zeugnisse und Sagen über den Berg mit der bergsteigerischen und der touristisch-technischen Erschließungsgeschichte, dem Berg in der Kunst, als Umweltstation, über die Bergführer und vielem mehr. Eine Monographie im besten Sinne also, ein allumfassendes Werk über Deutschlands höchsten.

Hut ab vor dem Autor
Man kann vor der Leistung des Autors nur den Hut ziehen. Er ist zwar erfahren in dem Metier, aber es ist trotzdem bewundernswert, was er für dieses Buch recherchiert und geliefert hat. Da wird so schnell kein anderes Buch über Deutschlands höchsten Berg herankommen. Auch die Bildauswahl ergibt ein gutes Gesamtbild der Zugspitze, sie reicht von Hüttenstempeln, die den Leser gleich eingangs empfangen, über historische und herrliche aktuelle Fotos bis hin zur Kunst, zur Zugspitze in der Malerei,

Zum Autor:
Koenig, Stefan, geboren 1959, sagt über sich selbst: «Ich fühle mich nirgendwo so geborgen und daheim wie in den Bergen.» Die Berge haben auch seine Arbeiten geprägt: Als Autor zahlreicher Bücher (so zum Beispiel der preisgekrönten Erzählungen «Sternstunden des Alpinismus»), als Filmemacher (unter anderem «Die Berge, die Menschen, der Wahn» für ZDF und ARTE) und als Leiter des Filmfests St. Anton befasst er sich immer wieder mit diesem Themenbereich. Dabei ist es ihm besonders wichtig, die extreme Wildlandschaft Gebirge einem breiten Leserpublikum zu erschliessen, die Faszination, aber auch die Dramatik und die Gefahren als Erzähler zu vermitteln.

Stefan König: ZugspitzeBerg der Kontraste. 288 Seiten, ca. 180 Abbildungen und Karten, vierfarbig, Masse: Breite 176 mm, Höhe 246 mm, Dicke 29 mm, gebunden. AS Verlag, Zürich, 2020. ISBN/GTIN978-3-03913-015-3. 35 €, 39.80 CHF.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

175 Wander-Highlights Bayerische Alpen

Michael Pröttel, Robert Mayer, Anette Späth, Hildegard Hüsler, Michael Kleemann, Heinrich Bauregger, Bernhard Irlinger:
175 Wander-Highlights
Bayerische Alpen
Die attraktivsten Ziele vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land



175 Wandervorschläge reichen theoretisch für ein halbes Jahr Outdoor-Erlebnis, praktisch manch einem ein Leben lang.

Deshalb werden Touren, die in diesem Buch zu einem fast unschlagbaren Preis angeboten werden, sicherlich ihre Freunde finden.

Gewandert wird in den herrlichen bayerischen Alpen - aktive Erholung pur. Vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land gibt es für jeden Geschmack das passende Wanderangebot. Ob Kraft tanken im Zauberwald, Genusswandern im Malerwinkel, die grandiose Aussicht am Watzmann erleben oder stille Sonnenplätze im Tannheimer Tal.

Mit diesem Wanderführer entdeckt man traumhafte Gipfelziele und gemütliche Hütten für sich. Mit enthalten sind in dem Buch regionale Übersichtskarten und Detailkarten zu jeder Tour, außerdem alle wichtigen Informationen für die Tourenplanung und für unterwegs.

Das Autorenteam hat auch für die optische Komponente gesorgt, sind doch die Wandervorschläge mit prächtigen und Lust machenden Fotos illustriert.

Michael Pröttel, Robert Mayer, Anette Späth, Hildegard Hüsler, Michael Kleemann, Heinrich Bauregger, Bernhard Irlinger: 175 Wander-Highlights Bayerische Alpen. Die attraktivsten Ziele vom Allgäu bis ins Berchtesgadener Land. 456 Seiten, ca. 450 Abbildungen, Format 12,0 x 18,5 cm, Broschur. J. Berg Verlag, München, 2020. ISBN: 9783862467365. 15 Euro.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!