Dienstag, 29. November 2016

Kalender: Almen 2017

Kalender: Almen 2017
Mit Fotos von Herbert Raffalt, Maren Krings u. a.



Wie jedes Jahr gibt der Tyrolia Verlag unter anderem einen Kalender über die Almen Österreichs heraus. Und wie jedes Jahr wird er von den Liebhabern der Berge, insbesondere der Almen, sehnsüchtig erwartet. 13 stimmungsvolle Fotos profilierter Fotografen/innen bieten die ganze Vielfalt des Almlebens im Jahresablauf.

Die Alm als Sehnsuchtsort. Das beginnt mit einem Kruzifix im Schnee und einer Heuhütte aus den Tuxertal, geht über das lustige Schweine- und Hirtenleben auf der Alm, einem prächtigem Ausblick zum Großglockner bis hin zur herrlichen Lärchenfärbung im Herbst am Dachstein.

Unterwegs zu den Almen Österreichs
Der neue Kalender präsentiert stille, traumhaft schöne Almlandschaften zu allen Jahreszeiten: Prall grüne Bergwiesen voller saftiger Kräuter, das Bimmeln der Kuhglocken, die mit Holzschindeln gedeckte Hütte, die Unbeschwertheit unter freiem Himmel, das einmütige Zusammenleben mit den Tieren, die selbstproduzierten Nahrungsmittel und das langsamere Dahinziehen der Zeit – all das gehört zu den Wunschträumen unserer Tage.

Aber auch Szenen aus einem ganz besonderen Leben, das vom Zusammenleben mit den Tieren, der Natur und dem Wetter sind im Kalender Almen 2017.

Mitherausgeber des Kalenders ist die Almwirtschaft Österreich sowie das Ländliche Fortbildungsinstitut Österreich in Wien. Die Almwirtschaft Österreich ist die Dachorganisation aller Almwirtschaftsvereine in den Bundesländern und setzt sich für die Anliegen und Interessen der österreichischen Almbäuerinnen und Almbauern ein. Darüber hinaus bietet die Almwirtschaft Österreich auch Informationen und Hilfestellungen für das Almpersonal sowie für alle, die an der Almwirtschaft interessiert sind. Nähere Informationen sowie ein reichhaltiges Bildungsangebot, das in Kooperation mit dem Ländlichen Fortbildungsinstitut Österreich erstellt wird, finden Sie unter www.alm-at.com.

Kalender: Almen 2017. Mit Fotos von Herbert Raffalt, Maren Krings u. a. 13 Fotos. Format: 29 cm x 33 cm. Tyrolia Verlag, Innsbruck. ISBN 978-3-7022-3537-6. 12.95 EUR.
Sie erhalten den Kalender im Buchhandel oder hier.
 

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Servus! Mein Bayern-Notizbuch

Servus!  Mein Bayern-Notizbuch
Bayerisch als Lebensart



Notizen muss man immer machen. Adressen notieren, was einem unterwegs einfällt, was mach nicht vergessen darf. Und so trägt manch einer ein größeres oder kleineres Notizbuch mit sich herum.

Etwas Besonderes ist jedoch das Bayern-Notizbuch, das jetzt im J. Berg Verlag erschienen ist. Es ist nämlich Bayern gewidmet. Dem Mia-san-mia-Land. Das Notizbuch zeigt: Bayern ist mehr als ein Land, es ist ein Lebensgefühl. Bayern steht nicht nur für München und Neuschwanstein, Alpen und Fränkische Schweiz, sondern auch für gelebte Traditionen und selbstbewusste Weltoffenheit.

Und so enthält das Bayern-Notizbuch nicht nur Raum für eine Adresssammlung, viel Platz für seine ureigene Aufgabe, nämlich sich was zu notieren, Platz für die Dummheit des Tages, den Zufall des Tages, den Held des Tages, den lustigsten Moment des Tages und so weiter, sondern auch viel Wissen über Bayern. 

Das eine oder andere zur richtigen Zeit angewendet, hebt sicherlich die eigene Wertigkeit - denn wer weiß schon ad hoc was es kosten würde, das ganze Münchner Straßennetz per Taxi zu durchfahren (ehrlich gesagt, ich hätte mir den Spaß noch teurer vorgestellt …), wichtige Zeitpunkte für Bayern, was ein Brezensalzer ist, wann die erste Brauerei gegründet wurde, die niedrigste Stelle Bayern oder das höchste Gebäude. War sicher eine gehörige Fleißarbeit, das alles zusammenzutragen. Hat sich aber gelohnt. Dazu kommt eine kleine Einführung in die bayerische Sprache und bayerische Redewendungen oder der Unterschied zwischen „I dad schon meng, aber i derf net“ und „A bissl was geht oiwei“, konstituiert im Schleifen-ABC der Tracht!

Servus!  Mein Bayern-Notizbuch Bayerisch als Lebensart. 192 Seiten, ca. 20 Abbildungen, Format 12,3 x 19,1 cm, Flexcover. Mit Lesebändchen und Gummiband zum Zusammenhalten. J. Berg Verlag. ISBN-13: 978-3-86246-540-8.  9,99 €.
Sie erhalten das Notizbuch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Samstag, 26. November 2016

Antje Rávic Strubel: Gebrauchsanweisung fürs Skifahren

Antje Rávic Strubel:
Gebrauchsanweisung fürs Skifahren





Abfahrer oder Langläufer, Piste oder Gelände? Die begeisterte Skifahrerin Antje Strubel hat eine literarische Liebeserklärung für ihren Sport vorgelegt: Man liest von ersten Schneeflocken im Winter, von unberührtem Tiefschnee und rasanten Carvingabfahrten.

Arlberg, Feldberg oder Holmenkollen: Viele Orte rühmen sich, die Wiege des Skisports zu sein – und alle haben irgendwie recht. Die passionierte Skifahrerin und preisgekrönte Autorin Antje Rávic Strubel spürt der Euphorie nach, die die ersten Flocken im Winter, ein unberührter Tiefschneehang oder eine rasante Carvingabfahrt wachrufen. 


Sie erzählt von unterschiedlichen Stilen beim Skifahren und Hinfallen; von Hüttengaudi, Trends in der Skimode und Stars auf zwei Brettern. Sie geht der Frage nach, warum Champagnerpowder kälter als Skiwasser ist, was es mit dem Wunsch »Hals- und Beinbruch« auf sich hat und worin die beste Technik zum Skiwachsen besteht.

Nach einer Einführung, in der sie erklärt, warum Skifahren göttlich ist erklärt sie die Unterschiede zwischen Abfahrtläufer und Langläufern, schreibt von Wollrock, Zwiebellook und Vierwegestretch, damit der Skifahrer auch modisch up to date ist, von Aufstiegshilfen und von Skigebieten. Sie erklärt das Langlaufen und den Abfahrtslauf und widmet angesichts der Klimaerwärmung dem Schnee einen - hoffentlich stark verfrühten - Nachruf.

Erfreulicherweise legt Strubel  kein Sachbuch vor, sondern einen im besten literarischen Stil verfassten Erzählband, der sich prima liest, interessant und mit viel Fachwissen. Man liest sich fest - was eigentlich das beste Merkmal für ein gutes Buch ist!


Antje Rávic Strubel: Gebrauchsanweisung fürs Skifahren. 224 Seiten, Flexocover mit Klappen. Piper, 2016. ISBN: 978-3-492-27671-9. € 15,00 [D], € 15,50 [A].
Auch als E-Book erhältlich. ISBN: 978-3-492-97533-9. € 12,99 [D], € 12,99 [A].
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Zur Autorin:


Antje Rávic Strubel, 1974 in Potsdam geboren, aufgewachsen in Ludwigsfelde, arbeitet nach Ausbildung zur Buchhändlerin und Studium als Übersetzerin und Schriftstellerin und wurde mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Sie lebt in Potsdam und veröffentlichte u.a. die Romane „Tupolew 134“, „Kältere Schichten der Luft“ und „Sturz der Tage in die Nacht“. Bei Piper erschienen von ihr die "Gebrauchsanweisung für Schweden" sowie zuletzt ihre „Gebrauchsanweisung für Potsdam und Brandenburg“.
Hier geht’s zur Homepage der Autorin.
Foto: © Zaia Alexander

Lesung:
Am Donnerstag, 09. Februar 2017 in Berlin
Antje Ràvic Strubel liest aus »Gebrauchsanweisung fürs Skifahren« in Berlin
Zeit: 20:00 Uhr
Ort: Pankebuch, Wilhelm-Kuhr-Str. 5 , 13187 Berlin 


Hier finden Sie …


Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Mittwoch, 16. November 2016

Claudia Lux / Mag. Nicole Richter: 50 Dinge, die ein Kärntner getan haben muss

Claudia Lux / Mag. Nicole Richter:
50 Dinge, die ein Kärntner getan haben muss



Als bekennender Kärntenfan ist man ja gespannt auf jedes neue Kärntenbuch. So auch auf dieses, das neue Aspekte von Österreichs südlichem Bundesland verspricht.

Was mag es wohl sein, das jeder Kärntner getan haben muss? Und gilt dies auch für den Touristen? Kann der auch von dieser Zusammenstellung profitieren?

Kärnten bedeutet mehr als schöne Berge und Seen. Inspirierend und abenteuerlich, köstlich und kurios, sportlich und entspannt – das bieten die beiden kärntner Autorinnen und Landeskenneringen in ihren die 50 Expeditionen für alle Sinne.

Dabei werden natürlich die allfälligen Attraktionen beschrieben. Man kennt sie zwar, die eine oder andere vielleicht auch nur vom Namen oder Ruf her, aber eine neue, aktuelle Beschreibung, vielleicht auch aus einem anderen Blickwinkel schadet ja auch nicht.

Wo geht’s denn jetzt hin in Kärnten?
Das reicht vom tief im Berg vergrabenen Terra Mystica, dem traditionsreichen Vierbergelauf, der Wulfenia als Diva aus der Eiszeit, der Burgbaustelle in Friesach, einer Geisterjagd im Schloss Porcia, bis hin zu Gaumenfreuden wie dem Rein(d)ling, der Kärntner Nudel oder dem Kärntner Wein - schon mal davon gehört? Weitere Ausflüge führen nach Heiligenblut und zur Großglockner-Hochalpenstraße, zum Mittelpunkt Kärntens in Arriach, zu den Zirben auf die Turracher Höhe, natürlich auf den Pyramidenkogel mit seinem Aussichtsturm, nach Klagenfurt mit seinen vielen Aspekten, auf die Burg Hochosterwitz und, und, und. Beschrieben wird auch das alte Bonmot: „Zwei Kärntner = ein Gesangverein“ und ein Kapitel ist sogar den Eishockeyderbys der Lokalmatadoren KAC und VSV gewidmet.

Jedes der fünfzig Ziele ist ausführlich beschrieben, dazu mit oft vielen Fotos reich illustriert, so dass man sich die Attraktion gut vorstellen kann. Infokästen liefern Adressen u.ä. So kann es sofort losgehen - 50 Ziele, das sind schließlich Wochenendausflüge für ein ganzes Jahr oder Urlaubsprogramm für einige Aufenthalte in Kärnten!
 
Zu den Autorinnen:
CLAUDIA LUX, geb. 1978 in Villach. Arbeitet seit 1998 als Journalistin für die Redaktion der „Kleinen Zeitung“. Bei Styria ist von ihr erschienen: Die schönsten Kärntner Seen – 33 Ausflüge für Genießer.
NICOLE RICHTER, Mag., geb. 1968 in Güssing, aufgewachsen in Kärnten. Übersetzerin (Karl-Franzens-Universität Graz), Autorin und Lektorin, mit Passion für Kulinarik, Kultur und den (nahen) Süden.

Claudia Lux / Mag. Nicole Richter: 50 Dinge, die ein Kärntner getan haben muss. 192 Seiten. Zahlreiche Fotos. Broschur, Format: 13,5 x 21,5 cm. Styria regional. ISBN: 978-3-7012-0220-1. € 19,90.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.