Samstag, 5. Mai 2018

Gabriella Pape: Gebrauchsanweisung fürs Gärtnern

Gabriella Pape:
Gebrauchsanweisung fürs Gärtnern



Gartenfreunde, ja Gartenverrückte, gibt es mehr als man glaubt. Das ist zwar nicht jede ältere Dame, die ihren Gemüsegarten hinter dem Haus zur Selbstversorgung hat, aber es ist sie im Prinzip auch. Und zunehmend gehören junge Leute und Paare wieder zu diesem Genre Mensch.

Die einen träumen von Rosen, üppigem Wildwuchs oder selbst gezogenem Gemüse, andere vom modellierten Designgarten mit akkuraten Beeten. Jeder wird halt nach seiner Faton am seligsten.

Tipps von der Fachfrau mit riesigem theoretischem Hintergrund
Gabriella Pape, Botanikerin, passionierte Gärtnerin und renommierte Gartengestalterin, weiß, welche Blüten die Leidenschaft zum Garten treiben kann. Fundiert und mit Augenzwinkern führt sie durch die sieben Jahreszeiten des Gartenjahrs – von der Planung im Winter und der Aussaat im Frühling über die Blütezeit bis hin zu den langen Wintermonaten.

Sie erzählt, welche regionalen und klimatischen Unterschiede eine Rolle spielen. Warum wir in nördlichen Regionen so gern Lavendel pflanzen und wann die Zwiebelzeit beginnt. Weshalb Staudengewächse unterschätzt werden. Wie Rasenharken den Besuch des Fitnessstudios ersetzt. Dass auch Pflanzen manchmal unter Stress leiden und Entspannung brauchen. Warum Vorgärten oft zu Unrecht ein Schattendasein fristen und wie sogar im Großstadt-Hinterhof eine kleine Oase entsteht. Kurz: wie man im eigenen Flecken Grün glücklich wird.

Ein Wissen hat diese Frau, man kann nur staunen. Und dieses bringt sie mit einer Schreibe an den Mann resp. die Frau, dass man gar nicht merkt, dass man liest und liest und liest. Man sollte eigentlich immer wieder mal Pause machen, um das Gelesene und Gelernte sich setzen zu lassen. Man sollte sich Notizen machen für den nächsten Frühjahrs- oder Herbsteinkauf. Sollte vielleicht auch nur das lesen, was gerade ansteht. Aber keine Bange, nach dem ersten Schnelldurchlauf durch das Buch werden es die meisten schon so machen: Sie werden sich notieren, was wann zu tun ist, und wo man was wann nachlesen kann.

Gleichzeitig wird das eine oder andere Vorurteil beseitigt oder wird manche Meinung über das Grün zurecht gerückt. Zum Beispiel mit dem Satz: „Alle wollen im Grünen wohnen, aber keiner will die Bäume haben“. Wie wahr.

Und so ist dieses Gartenbuch nicht nur eine hervorragende Lektüre zur Unterhaltung, sondern gleichzeitig ein Theoriebuch, in dem man immer wieder nachschlagen kann.


Zur Autorin:
Die Gartenarchitektin und Buchautorin Gabriella Pape, 1963 in Hamburg geb., machte eine Ausbildung in einer Baumschule und ging dann nach England, um Horticulture und Gartenarchitektur zu studieren. Sie schloss ihr Studium am größten Botanischen Garten der Welt, Kew Gardens in London, ab und erlangte ein Diplom für Landschaftsarchitektur der University of Greenwich. Mit der Gartenhistorikerin Isabelle van Groeningen gewann Pape im Jahr 2000 eine Goldmedaille und den Titel „Best in Show“ der Royal Horticultural Society. Auf der Chelsea Flower Show, der inoffiziellen Weltmeisterschaft für Gartenbaukunst, gewann sie als bisher einzige Deutsche die Silver-Gilt-Medaille. 2008 gründete sie mit Isabelle van Groeningen die Königliche Gartenakademie in Berlin-Dahlem: Gartencenter, Baumschule, Ausstellungs- und Fortbildungszentrum mit 500.000 Besuchern im Jahr. Sie berät bei der Gartenplanung; Furore machte ihr Ein-Euro-Gartenkonzept - ein Euro Investition pro qm Garten. Darüber hinaus organisiert sie Gartenreisen und tritt in den Medien als Gartenexpertin auf.
Foto: © Isabelle Van Groeningen


Gabriella Pape: Gebrauchsanweisung fürs Gärtnern. 208 Seiten, Flexcover mit Klappen. Piper. ISBN 978-3-492-27715-0. € 15,00 E-Book € 12,99

Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.


Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten