Samstag, 15. Februar 2020

Gerard Janssen, Maartje Kulper: Draußen unterwegs. Der Outdoor-Survival-Guide

Gerard Janssen, Maartje Kulper:
Draußen unterwegs 
Der Outdoor-Survival-Guide





„Das perfekte Geschenk zum Vatertag, für Outdoor-Begeisterte oder alle, die Rüdiger Nehberg nacheifern!“ schreibt der Verlag zu diesem Buch. Ist das nicht ein bisschen hoch gegriffen? – Nein, ist es nicht. Dieses Buch ist ein Survival-Handbuch für alle Fälle, dazu noch klein und kompakt. Hat man Zweifel, ob man sich alles gemerkt hat, passt es auch noch gut in den Rucksack - überleben in der Wildnis kann so einfach sein!

Eigentlich weiß ein richtiger Abenteurer (oder eine Abenteurerin) ganz genau, wie man draußen in der Natur ein Feuer macht, sich an den Sternenkonstellationen orientiert, wo Norden, Süden, Westen ist, wie man sich wärmt und trocken bleibt, einen Blätterverband für Wunden anlegt, welche Nüsse und Beeren essbar sind – und natürlich, wie man sich ein Zelt selbst baut.

Tja, eigentlich. Aber wer ist heute noch ein richtiger Abenteurer? Wir sind halt doch schon ziemlich zivilisationgeschädigt.

Deshalb zeigt uns dieses Überlebens-Handbuch mit dem originellen Cover in Text und mit klaren und einleuchtenden Illustrationen und Schritt für Schritt, was man draußen braucht, wie man es macht und anwendet und wie man überlebt.

Der perfekte Begleiter im praktischen Mitnehm-Format

Gegliedert ist das Buch in die Hauptkapitel Draußen unterwegs, Ausrüstung, Lager einrichten, Feuer machen, Wasser und Brot, Seil und Messer, Orientierung, Hygiene und Erste Hilfe. Also alles, und alles ausführlich, was man wissen muss, um wieder heil nach Hause zu kommen.

Wer gerne draußen ist, braucht dieses Buch. Auch wenn er es nicht direkt braucht, weil keine Gefahr besteht, den Sonntagsausflug nicht zu überleben, einfach nur deswegen, weil es interessant ist zu wissen was wäre wenn, was könnte ich im Falle des Falles machen. Und weil es einfach Spaß macht, das Buch durchzublättern und mal hier, mal dort in die Erklärungen reinzuschnuppern.

Zu Autor und Grafikerin:

Gerard Janssen, geboren 1967, schreibt für verschiedene niederländische Zeitschriften und Magazine, darunter Vrij Nederland, Het Parool und de Volkskrant. Neben seiner Arbeit als Journalist tritt er als DJ auf und konzipiert ausgefallene Geschenkbücher. Auf Deutsch erschien bereits von ihm Fröhlich in 3 ½ Monaten

Maartje Kulper ist Designerin und hat bereits zahlreiche Kinderbücher illustriert. Sie lebt in Utrecht in den Niederlanden.

Weitere Informationen zu Maartje Kulper findet man unter maartjekuiper.nl

Gerard Janssen, Maartje Kulper: Draußen unterwegs - Der Outdoor-Survival-Guide. Übersetzt von: Kordula Witjes. 128 Seiten mit 132 farbigen Abbildungen, Format 14.0 x 19.5 cm, Broschur. Knesebeck Verlag, ISBN 978-3-95728-379-5. 15,00 €.

Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.




Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram



Hier finden Sie …

Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.

Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Stuart Cox: I like Birds. Die bunte Vielfalt unserer Vögel

I like Birds
Die bunte Vielfalt unserer Vögel



Ein naturkundliches Buch der ganz anderen Art. Bücher zur Bestimmung der Vögel gibt es ja einige. Immer sind die Tiere im Foto dargestellt. Ist ja auch kein Fehler. Hier ist der Verlag aber einen ganz anderen Weg gegangen.

Aber zuerst mal grundsätzlich zu diesem neuen Vogelbuch. Es erkundet sechzig der beliebtesten und bekanntesten europäischen Vogelarten und ihre Lebensräume. Ob am Meer, am Seeufer, im Garten oder auf dem Land – jeder Vogel wird in farbenfrohen Illustrationen eingefangen, die seine individuelle Persönlichkeit zum Leben erwecken.

Was fliegt denn da? - Vögel bestimmen ganz einfach
Es braucht nicht viel für die Vogelbeobachtung – eigentlich nur ein Fenster. Oder bzw. und ein Fernglas. Aber auch wenn wir unsere gefiederten Freunde jeden Tag sehen, auf dem Acker, im Garten, im Hinterhof oder an der Futterstelle auf dem Balkon, wissen wir wenig über sie.

Die sechzig beschriebenen Vögel sind nach Lebensbereichen geordnet: Garten, Küsten und Feuchtgebiete, Feld, Wald und Flur sowie Wildnis und Gebirge. Da man weiß, wo man sich gerade aufhält, geht so die Suche nach dem richtigen Vogel schnell.

Interessant und eher ungewöhnlich sind die Anekdoten die das Buch enthält. Wie überhaupt ist der ganze Text eher erzählerisch gehalten. Nicht nur trocken, beschreibend, eher wissenschaftlich. So ist gewährleistet, dass man sich, rein aus Neugierde und Freude am Text, das Buch auch einfach als Lesebuch mal „reinzieht“, auch ohne nun direkt in der freien Natur vor dem Tier zu stehen und zu suchen „Was ist es denn nun, Auerhahn oder Spatz …“.

Und die Einführung über Ferngläser ist sicher für viele Naturfreunde auch nützlich. Ebenso Infos zu Brutzeiten, Ernährung oder Nesttypen, eine Eier-Enzyklopädie sowie Tipps zum Schutz der heimischen Singvögel.

An die Grafiken muss sich das heutige Auge gewöhnen – man kennt halt fast nur Fotos in Bestimmungsbüchern. Grafiken, das war mal. Dabei sind sie genauer und können die Typen der Tiere und ihre Eigenarten besser zeigen als ein Foto. Man merkt, hat man sich erst einmal an diese Darstellungsart gewöhnt, ist man froh daran. Vor allem die Bilder dieses Buches sind außergewöhnlich, abstrahiert, flächig, bunt. Der Stil des Künstlers halt. Aber die wesentlichen Merkmale und Farben des Vogels kommen so perfekt zur Geltung.

Und so bietet dieses Buch einen perfekten Einstieg in die Welt der Vögel.

Zum Grafiker:
Stuart Cox ist Grafikdesigner und Illustrator. Wie keinem anderen gelingt es ihm, die Vielfalt der Natur in eine einfache und schöne Form zu bringen. Die Journals, Postkarten und Textil-Prints seines schottischen Labels I Like Birds sind international bekannt und beliebt.
Weitere Informationen zu Stuart Cox finden Sie unter: ilikebirds.co.uk

Stuart Cox: I like Birds. Die bunte Vielfalt unserer Vögel. Übersetzt von: Dörte Fuchs und Jutta Orth. 160 Seiten mit 154 farbigen Abbildungen, Format 19.0 x 19.0 cm, gebunden. Knesebeck Verlag, 2019. ISBN 978-3-95728-370-2. 15 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Sonntag, 2. Februar 2020

Christophe de Hody (Autor) / Julie Terrazzoni (Illustratorin): Der Wildkräutersammler. Essbare Pflanzen am Wegesrand

Christophe de Hody (Autor) / 
Julie Terrazzoni(Illustrator):
Der Wildkräutersammler 
Essbare Pflanzen am Wegesrand



Ob Wildkräuterwanderung oder Spaziergang: Essbare Kräuterfindet man an jedem Wegrand. Kennen muss man sie halt. Zum Glück wachsen zwar normalerweise weder Fliegenpilze noch Knollenblätterpilze an den Wegrändern, aber grundsätzlich ist es natürlich trotzdem gut zu wissen, was man isst.

Löwenzahn, Wilde Karotte, Knoblauchsrauke oder Wiesenklee – das vermeintliche Unkraut, das auch in Städten sprießt, hat ungeahnte Vorteile: Diese Wildpflanzen sind voller gesunder Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente.

Erkennen und nutzen
In diesem Buch wird nicht eine unzählbare Zahl von Wildpflanzen beschrieben, die sich sowieso kein Laie merken kann. Qualität geht hier vor Quantität. Aufgenommen wurden 35 essbare und medizinisch nutzbare Pflanzen und mit ihren heilenden Eigenschaften, geschmacklichen Empfehlungen und Rezepten vorgestellt.

Wobei man anerkennend sagen muss, die Beschreibungen sind nicht nur allgemeinverständlich, sondern auch umfassend. Der Leser lernt die Pflanze so von innen und außen kennen, lernt, wo sie vorkommt und mit welcher anderen Pflanze sie verwechselt werden kann. Die erwähnten Essempfehlungen sind ebenfalls Gold wert – was nützt es einem wenn man zwar weiß, dass man eine Pflanze zwar essen kann aber nicht weiß wie. Roh, gekocht, als Salat oder in der Suppe? De Hody beschreibt alles.

Nützlich sind auch die medizinischen Anwendungen und Indikationen, die, falls vorhanden, ebenfalls in einem Absatz beschrieben werden.

Etwas Besonderes sind auch die eleganten Illustrationen, eine Kunstform, die leider ganz aus der Mode gekommen ist. Nichts gegen Fotos, aber fein gezeichnete Grafiken sind halt doch etwas ganz anderes. Die Bilder stellen die Schönheit der einzelnen Pflanzen heraus und machen dieses Buch zu einem besonders ästhetischen Herbarium.

Zu Autor und Illustratorin:
Christophe de Hody ist Naturheilkundler und Wildpflanzenkenner. Er organisiert Workshops und Kurse zu essbaren und heilenden Pflanzen.
Julie Terrazzoni machte ihren Master of Arts an der Universität Sorbonne in Paris. Sie arbeitet als Kulissenmalerin bei Film und Theater und illustriert Bücher zur Natur. Zuletzt "Da drehte die Qualle die Zeit zurück" (2019, Knesebeck).
Weitere Informationen zu Julie Terrazzoni finden Sie unter www.julieterrazzoni.com

Christophe de Hody (Autor) / Julie Terrazzoni (Illustratorin): Der Wildkräutersammler. Übersetzt aus dem Französischen von Claudia Arlinghaus. 164 Seiten mit 70 farbigen Abbildungen, Format 18.0 x 24.0 cm, gebunden, Knesebeck Verlag, 2019. ISBN 978-3-95728-373-3. € 22,00 [D] € 22,70 [A].
Sie finden das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Samstag, 1. Februar 2020

Josef Leitner: Oberösterreich erleben

Josef Leitner:
Oberösterreich erleben



Kuriose Plätze und besondere Ausflugsziel, so ist das Buch mit dem Untertitel benannt. Auf dass jeder gleich weiß was ihn erwarten. Also nicht Baujahr x, zerstört y und wiederauferbaut z. Und was es sonst noch an Wissenswertem, das niemand interessiert und sich keiner merken kann, über die sogenannte Sehenswürdigkeiten erzählt wird.

Josef Leitner packt sein Thema anders an. Er weiß was den Menschen interessiert. Heruntergebrochen letztendlich auf Sex and Crime. Nun, ganz so einfach hat es sich der Autor nun auch wieder nicht gemacht. Er hat andere Themen auf der Palette.

Und so geht er immer wieder beliebten Fragestellungen nach: Wissen Sie, wo Österreichs längste Mostbaumallee zu finden ist? Wo das erste Weißbier des Landes gebraut wurde? Wohin einst die Frauen pilgerten, wenn sie einen guten Mann suchten? Wo wachsen Narzissen, wo schläft die Griechin und wo findet das Hirschkonzert statt?

In Folge dieser Fragerei schickt er seine Leser auf eine Erkundungsreise durch die facettenreichen Regionen Oberösterreichs. Sie folgen den Spuren einer Waldeisenbahn, wandern zu den Pechölsteinen, schaudern in gruseligen Stollen oder schmunzeln über die lustigen Sprüche der sprechenden Marterl.

Witziges, seltenes und ernstes
Auf über 250 Seiten erklärt er ausführlich was es in Oberösterreich besonderes zu erkunden gibt. Jedes der 77 besonderen Ziele erhält zwischen zwei und vier Seiten Text zugesprochen, die sich viel Text mit viel Wissen und Fotos zur Illustration teilen.

Dieses Buch eignet sich bestens für Urlauber, die das Besondere suchen, so sehr, dass sie Oberösterreich vielleicht noch gar nicht in ihre Wunschliste der Reisziele übernommen haben. Es eignet sich aber auch gut für Oberösterreicher selbst, die endlich ihre Heimat mal aus einer anderen Seite kennen lernen wollen und für erfahrene Oberösterreichurlauber, die meinen alles zu kennen, aber schlau genug sind zu wissen, dass das wohl nicht stimmen kann.

Und so besuchen die Leser das Mühlviertel, das Traunviertel, das Salzkammergut, das Inn- und das Hausruckviertel sowie das zentrale Oberösterreich. Wie gesagt, 77 mal insgesamt. Die Basics der Wanderungen wie dauer, Länge, Ausgangspunkt und Internetadresse zum Nachfragen und Forschen sind jeweils veröffentlicht.

Zum Autor:
Der studierte Theologe, Germanist und Jurist Josef Leitner war als Personalleiter und Universitätslektor tätig. Als Kolumnist einer österreichischen Tageszeitung erkundet er regelmäßig mit dem "Pepimobil" besondere Orte der Natur und Kultur in Oberösterreich.

Josef Leitner: Oberösterreich erleben. 77 leichte Wandertouren im Mühlviertel, Innviertel, Traunviertel Hausruckviertel, Salzkammergut und oberösterreichischem Zentralraum. Mit Startpunkt, Wegbeschreibung und Dauer der Tour. 256 Seiten, durchgehend farbig bebildert, Format: 13,5 x 21,5 cm, Buch-Bindung: französische Broschur. Verlag Anton Pustet, Salzburg 2020. ISBN 978-3-7025-0966-8. 24,00 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!

Peter Wohlleben: Wohllebens Waldführer. Tiere und Pflanzen bestimmen – das Ökosystem entdecken

Peter Wohlleben:
Wohllebens Waldführer: 
Tiere und Pflanzen bestimmen –
das Ökosystem entdecken



Deutschlands bekanntester Förster Peter Wohlleben hat seinen Waldführer nun in der zweiten Auflage herausgebracht. In diesem Naturführer stellt der „Waldflüsterer“ Wohlleben in seiner unkonventionellen Art über 250 Tiere und Pflanzen des Waldes vor.

Er beginnt mit den Tieren, geordnet nach Arten, und geht dann über zu Pilzen, Bäumen und Sträuchern, Blumen, Farnen und Schachtelhalmen bis hin zu Moosen, Gräsern und Flechten. Jede Art bekommt eine Seite gewidmet, einschließlich einem Foto und einer Beschreibung der Merkmale. Das reicht, um unterwegs nachschlagen zu können, was da wächst, kreucht und fleucht. Hat der Waldwanderer erstmal Blut geleckt wird er sich ohnehin ein ausführlicheres Werk anschaffen. Hier erfährt er aber die basics, auf denen er aufbauen kann.

Interessantes und Unbekanntes über die einzelnen Arten
Wohlleben beleuchtet die Zusammenhänge zwischen den Waldbewohnern und den Funktionen des Waldes sowie die Einflüsse von Förstern und Jägern. Dabei macht er auch vor Exoten nicht halt. Wobei man sich wundert, warum (noch) seltene Arten wie Wolf, Wildkatze und Luchs gleich vorne im Buch beschrieben werden – hat der Wanderer wohl eher selten die Gelegenheit einem Exemplar dieser Rassen zu begegnen. Sei’s drum. Interessant sind auch bei ihnen des Försters Erklärungen: Begegnen Sie bekannten, aber auch unbekannten Arten mit neuem Blick: Warum hilft der Wolf den Bäumen? Was richtet der Feldhase im Wald an? Was bedeutet es, wenn der Dachs da ist? Was stimmt nicht, wenn sich kein Weidenröschen einfindet? Was erzählt uns die Bartflechte über den Wald?

Abschließend gibt der Autor noch einen Blick hinter die Kulissen und schreibt über Grundsätzliches, über den Wald, seine Sorgen und Probleme. Ganz zum Schluss kommt noch das immer nützliche Register, wenn man zwar einen Namen kennt, aber die Beschreibung und eine Abbildung dazu sucht.

Das Buch will und kann kein tief schürfendes Sachbuch sein. Dafür bietet es aber eine kurze, verständlich geschriebene und informativ illustrierte Zusammenfassung, was es mit des Deutschen wohl liebstem Aufenthaltsort, dem Wald, so auf sich hat.

Zum Autor:
Peter Wohlleben studierte Forstwirtschaft und kündigte nach 23 Jahren seine Beamtenstelle bei der Landesforstverwaltung Rheinland-Pfalz, um seine Idee von einer ökologischen Waldbewirtschaftung in seiner Waldakademie in Wershofen umzusetzen. Er ist überaus erfolgreicher Autor zum Thema Wald.

Peter Wohlleben: Wohllebens Waldführer. Tiere und Pflanzen bestimmen – das Ökosystem entdecken. Peter. 256 Seiten, 297 Farbfotos, kartoniert. Ulmer Verlag, 2. Auflage 2020. ISBN 978-3-8186-0704-3. € 15 €.
Sie erhalten das Buch im Buchhandel oder hier.

Besuchen Sie mich auch unter http://www.dieterbuck.de, auf facebook und auf Instagram

Hier finden Sie …
Artikel über Reisen und was schön daran ist, Artikel über die Welt der Alpen, Artikel über Baden-Württemberg, Besprechungen von Reise- und Wanderliteratur, Artikel über Stuttgart, Artikel und vor allem schwarzweiß-Fotos von und über Stuttgart für Minimalisten unter den Freunden der Fotografie; außerdem wird auf den englischsprachigen Blog für Leben und Erleben in Stuttgart und der weiten Welt hingewiesen.
Jetzt auch in der Version für Mobiltelefone!